Schulprofil > Evangelische Schule

Evangelische Schule

Jesus-Christus-Kirche

Wir verstehen unsere Schule als einen Lebens- und Erfahrungsraum in der Verantwortungsgemeinschaft von Kindern und Jugendlichen, ihren Eltern, den Pädagoginnen und Pädagogen und den Partnern unserer Schule.

Als evangelische Schule wollen wir ein Beispiel einer solidarischen und tragenden Gemeinschaft sein, deshalb verstehen wir uns als Schul-GEMEINDE und versuchen Glauben auch im schulischen Alltag zu leben. Schulgottesdienste sind hierzu fester Bestandteil unseres Schullebens.

Wir wollen, dass jedes Kind als Kind Gottes in seiner Einzigartigkeit wahrgenommen und geachtet, gefördert und gefordert wird. Dabei ist uns als Christen die biblische Botschaft Ermutigung, Orientierung und kritischer Maßstab.

Unser Ziel ist es, dass alle Kinder Mut zu und Freude an sozialer und ökologischer Verantwortung entwickeln.Verantwortung tragen und Engagement im Gemeinwesen sind zentrale Elemente unserer Lernkultur. Unsere Schule will ein kulturelles Forum und ein Marktplatz für Impulse für die Schul- und Stadtteilentwicklung sein und werden.

Verschiedene diakonische Bausteine sollen helfen, dieses Ziel zu erreichen.

In der Stufe 5 ist das soziale Lernen in Zusammenarbeit mit der Kirche fest verankert. Zudem wird der "Karadikkaltag" durchgeführt. In Karadikkal in Süd-Indien unterstützt das EGM seit 20 Jahren eine Schulfarm für Mädchen.

Der Baustein "Anders sein erfahren" in der Stufe 6 ist fest verankert im Religions-unterricht. Hier können Schülerinnen und Schüler an verschiedenen
Stationen nachempfinden, wie  ein Leben mit Behinderung aussieht.

In der Stufe 8 wird ein Baustein zum Thema "Leben im Alter gestalten" innerhalb des Sozialwissenschaftlichen Unterrichts konzipiert. Angestrebt wird, dass die Schülerinnen und Schüler ältere Menschen besuchen und sich mit deren Lebenssituationen auseinandersetzen. Um die Begegnung mit den älteren Menschen noch zu intensivieren und eine wirklich diakonische Ausrichtung vorliegen zu haben, sollten die Schüler den älteren Menschen das Leben erleichtern. Hier wäre denkbar, dass sie aus der Zeitung vorlesen, einkaufen gehen, technische Geräte erklären oder Formulare ausfüllen.

In der Einführungsphase werden innerhalb des Religionsunterrichts verschiedene Projekte angeboten, die von den Schülern frei angewählt werden können.

Das dreiwöchige Diakonische Praktikum, das in der Qualifikationsphase II durchgeführt wird, vermittelt unseren Schülerinnen und Schülern fundamentale Erfahrungen in dem Dienst am Nächsten.

Durch den christlich orientierten Umgang miteinander, im schulischen Alltag, in der Schülerschaft, im Kollegium, zwischen Lehrern und Schülern und mit Eltern erhält unserer Schule eine besondere Atmosphäre. Wir laden Sie ein diese zu erleben!