Neues

London-Fahrt der 12er

16.06.11 20:14

 

Big Ben oder Tower Bridge, das ist hier die Frage…

 

Es gab eine neue Nachricht am EGM. Sie verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Ein Zettel hing am schwarzen Brett. Eine Reise nach London – die Stadt der Mode, des Fish&Chips, des Big Ben’s, der Queen…

Schnell waren alle Plätze belegt, sogar eine Nachrückliste musste her. Am 27. Mai war es dann soweit. Zwei Busse voller erwartungsvoller Oberstufenschüler und Lehrer machten sich nach längerer Wartezeit, in der noch einige vergessene Personalausweise und Portemonnaies beschafft werden mussten, auf den Weg.

Nach ungefähr acht anstrengenden, aber auch lustigen Stunden Busfahrt, erreichten wir Calais in Frankreich. Bevor wir es uns auf der Fähre gemütlich machen durften, stand die Passkontrolle an, die dann mehr oder weniger glatt über die Bühne lief. Seit diesem Tag wissen wir, dass man nicht mit einem Führerschein nach England einreisen sollte ;-). Die Überfahrt nach Dover konnte beginnen. Die Schülerinnen und Schüler ergatterten sich schnell die besten Plätze am Fenster, oder an Deck. Eine Stunde auf hoher See und wir erblickten die Kalkfelsen der englischen Küste. Welcome to England!

Nachdem die letzte Stunde Busfahrt und die ersten Verwirrungen aufgrund des englischen Linksverkehrs überstanden waren, sichteten wir die ersten Londoner Sehenswürdigkeiten. Sogar der Tower lag auf unserem Weg, über den uns Herr Diel direkt ein paar interessante und lustige Geschichten erzählen konnte. Am Rande der Themse überließ uns der Busfahrer unserem eigenen Schicksal und nun hieß es: „London, wir kommen!“.

In kleinen Gruppen durchstreiften wir nun die Straßen, auf denen auch schon Shakespeare, Sherlock Holmes und Jack the Ripper wandelten.

Beliebte Ausflugsziele waren der Piccadilly Circus, der Big Ben und die Westminster Abbey, an der man noch Hochzeitsfotos von William und Kate bestaunen konnte. China Town, Madame Tussauds und auch das Hard Rock Café wurden von uns abgeklappert.  Eine Gruppe besuchte sogar das Globe Theater, um sich wie zu Shakespeares Zeiten von den Künsten der Schauspieler verzaubern zu lassen. Auch die Shopping Meilen, wie die Oxford- und die Regent Street wurden von den Meinerzhagenern nicht ausgelassen.

Müde, aber glücklich und voller neuer Eindrücke verließen wir gegen 21:30 Uhr die Stadt und machten uns auf den Heimweg. Schnell waren alle Augen im Bus zugefallen und die Londonerkunder ins Reich der Träume abgetaucht. Man muss sich nicht fragen, wovon alle in dieser Nacht träumten … J

 

Von Sina Schuster und Janka Hardenacke

 

tl_files/Nachrichten/Bilder 2011/IMG_0473.jpg     tl_files/Nachrichten/Bilder 2011/IMG_0606.jpg

 

tl_files/Nachrichten/Bilder 2011/IMG_0613.jpg

Zurück